Knowledge Base

Weitere Anlässe für die Kampagnenplanung

E-Mail-Marketing ist wie eine Party mit lauter Unbekannten: Mit einem Anlass ist es viel einfacher, mit neuen Leuten uns Gespräch zu kommen und Beziehungen zu knüpfen. Dabei sind Valentinstag, Ostern und Weihnachten inzwischen zu Pflichtterminen im E-Mail-Marketing geworden. Wer im Posteingang darüber hinaus aus der Masse an Werbung herausstechen möchte, sollte sich auch thematisch von seinen Mitbewerbern abheben. Dafür gibt es eine Vielzahl an außergewöhnlichen Aktions- und Gedenktagen, die sich für die unterschiedlichsten Branchen als Kampagnenaufhänger eignen. Aufgrund ihrer geringeren Verbreitung im Vergleich zu den klassischen Feiertagen, lassen sich Empfänger zu diesen Anlässen besonders gut überraschen und begeistern. Wir stellen Ihnen ein paar zentrale Aufhänger für Ihre Kampagnenplanung vor und erklären, worauf Sie bei Ihren Mailings besonders achten sollten.

Geburtstag

Geburtstagskampagnen sind eine effektive Möglichkeit zur Kundenbindung und Absatzförderung. Ihr Vorteil: Sie lassen sich mit einem geringen einmaligen Aufwand einrichten und anschließend vollautomatisiert versenden. Im Vergleich zum Arbeitseinsatz erreichen Sie damit hohe Öffnungs- und Klickraten. Und noch viel wichtiger: Sie intensivieren Ihre Kundenbindung, denn durch den persönlichen Anlass fühlen sich Ihre Kunden wertgeschätzt. Mit kreativen Geburtstagsserien können Sie sich außerdem einen Wettbewerbsvorteil verschaffen und sich von Ihrer Konkurrenz abheben.


Grundsätzlich kann ein Geburtstagsmailing folgende Ziele verfolgen:

  • Branding und Kundendialog fördern: Im Mittelpunkt steht hier die Gratulation.
  • Visits- und Ertragssteigerung fördern: Eine Incentivierung ergänzt das Geburtstagmailing, um Besuche und Produktverkäufe anzukurbeln.

Zudem ist es möglich, die beiden Ziele miteinander zu kombinieren: Während es sich anbietet, sehr aktive Kunden zu Branding-Zwecken zu kontaktieren, sollten inaktive Kunden per Incentive zum Kauf motiviert werden.


Viele Versender haben außerdem das Problem, dass das Geburtsdatum – als zwingend notwendige Information für das Mailing – in der Empfängerdatenbank noch nicht vorliegt. 


Um das zu ergänzen, gibt es folgende Möglichkeiten:

  • Abfrage des Geburtsdatums als freiwillige Angabe im Rahmen der Newsletter-Anmeldung
  • Ergänzung des Empfängerprofils über die Abfrage im Newsletter, beispielsweise über einen zusätzlichen Artikel oder Button, der dem Leser den Mehrwert seiner Datenangabe näherbringt, wie „Verraten Sie uns Ihr Geburtsdatum. Wir möchten Sie gerne überraschen.“
  • Vorhandene Kundendaten: Eventuell liegen die Geburtsdaten der Kunden sowie die Einwilligung für die Verwendung zu Marketingzwecken bereits vor (wie beispielweise bei rechtlich notwendigen Altersgrenzen von Zigaretten- oder Alkohol-Bestellungen).

Bieten Sie Ihren Empfängern außerdem die Möglichkeit, ihr Profil zu aktualisieren, damit die Daten immer aktuell sind oder Falscheingabe vom Abonnenten korrigiert werden können.
Des Weiteren kann es sich lohnen, mehrere Varianten eines Geburtstagsmailings anzulegen und dieses jährlich zu wechseln – denn auch im realen Leben ist der Überraschungseffekt größer, wenn das Geburtstagskind nicht jedes Jahr das gleiche Geschenk erhält.
 

Namenstag

Der Namenstag ist eine alte christliche Tradition und wird ähnlich dem Geburtstag gefeiert. Dieser Tag ist meist der Todestag eines Heiligen. In vielen europäischen und einigen lateinamerikanischen Ländern hat der Namenstag eine höhere Bedeutung als der Geburtstag. Mit diesem Hintergrund bieten Namenstag-Mailings eine hervorragende Gelegenheit zur Ansprache Ihrer Empfänger: Gratulieren Sie den Namensträgern zu diesem Tag und bauen Sie damit einen Dialog auf. Indem Sie den Empfänger über die Herkunft seines Namens aufklären oder ihm die Geschichte des Namenspatrons erzählen, erzeugen Sie Emotionen und Nähe. Ähnlich wie beim Geburtstag können Namenstag-Mailings zusätzliche Incentivierungen beinhalten. Dies können zum Beispiel personalisierte Rabattcodes oder spezielle Angebote sein.

Bei Namenstag-Mailings handelt es sich um eine Form der Triggermailings, bei der ein bestimmtes Datum der Auslöser ist. In der Regel sind diese Mailings sogar erfolgreicher als Geburtstagsmailings. Der Grund dafür? Der Überraschungsmoment ist größer, denn viele Empfänger wissen gar nicht, dass sie einen Namenstag haben. Das Interesse an den übersendeten Informationen ist deshalb meist besonders hoch und räumt dem Versender einen Aufmerksamkeitsvorteil ein. Außerdem sind Nachrichten zum Namenstag im E-Mail-Marketing weniger verbreitet als die klassischen Geburtstagsmailings. Dadurch fallen Namenstag-Mailings im Posteingang mehr auf und müssen sich weniger gegen die Konkurrenz behaupten. Hinzu kommt, dass in vielen Empfängerdatenbanken der Vorname eher vorhanden ist als das Geburtsdatum.

Bei Namenstag-Mailings gibt es zunächst ein paar Herausforderungen zu meistern, denn nicht zu jedem Vornamen gibt es einen zugehörigen Namenstag. Beispielsweise haben Menschen mit asiatischem, muslimischem oder nicht-christlichem Namen keinen Namenstag. Hinzu kommt, dass es zu vielen Vornamen mehrere Namenstage gibt, da etliche gleichnamige Heilige existieren. Außerdem gibt es häufig mehrere Varianten eines Vornamens, die im Rahmen eines Namenstag-Mailings entsprechend berücksichtigt werden müssen.

Grundsätzlich sollte vor dem Versand von Namenstag-Mailings eine entsprechende Strategie entworfen werden: Beachten Sie, dass nicht jeder Empfänger einen Namenstag hat und dementsprechend nicht alle Empfänger erreicht werden können. Daher bietet sich es sich an, Namenstag- und Geburtstagsmailings sinnvoll miteinander zu kombinieren. Entweder erhalten alle Empfänger ein Geburtstagsmailing und manche zusätzlich noch ein Namenstag-Mailing. Oder es erhalten nur die Empfänger ein Geburtstagsmailing, die keinen Namenstag haben.

In der Praxis lässt sich der Abgleich zwischen den Empfängerdaten und der Namenstag-Datenbank ganz leicht über eine Schnittstelle zur E-Mail-Marketing-Lösung umsetzen. Das hat den Vorteil, dass neu angemeldete Empfänger automatisiert dem passenden Namenstag zuordnet werden und die Datenbank stets aktuell ist.

Sprechen Sie uns an:

Mit unseren leistungsstarken Integrationen und passgenauen Services holen Sie mehr aus Ihren Newslettern und Transaktionsmails heraus.

Sportereignisse

Jeder kennt das Phänomen: Personen die eigentlich recht wenig für Fußball übrighaben, wehen zur Fußballwelt- oder Europameisterschaft die Fahnen – denn sportliche Ereignisse verbinden. Nutzen Sie diesen Effekt für Ihr E-Mail-Marketing. Es gibt vielseitige und kreative Möglichkeiten, um im E-Mail-Marketing treffsicheren Eindruck zu hinterlassen, beispielsweise Mailings im Deutschland-Branding, ausgefallene Fußball-Templates, WM-bezogene Redaktionsspecials oder Tippspiele, die zum Mitmachen und Gewinnen einladen.

Noch ein kleiner Hinweis: Wenn Sie Events wie die Fußballweltmeisterschaft für Ihr E-Mail-Marketing nutzen möchten, sollte Sie auf Ihre Wortwahl achten. Es gibt einige Begriffe im Zusammenhang mit der FIFA-WM, die markenrechtlich geschützt sind und somit nicht ohne weiteres für werbliche Mailings genutzt werden dürfen. Prüfen Sie deshalb immer die aktuelle Rechtslage und eingetragene Markennamen, bevor Sie eine Kampagne versenden.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Sportevents, auf die sich diese Kampagnenidee leicht ummünzen lässt: Vom Neujahrsskispringen über die olympischen Spiele bis hin zum American Football.

Branchenmessen und Events

Persönlicher Kontakt ist wichtig. Geben Sie Ihren Empfängern die Möglichkeit, Sie kennenzulernen. Auch in Ihrem Kalender stehen sicher Events oder Messebesuche, bei denen Sie Interessenten und Kunden treffen. Im B2B-Bereich können das Branchenmessen sein, auf denen Ihre Empfänger und Kunden aus beruflichen Gründen unterwegs sind. Publikumsessen, Modenschauen, Konzerte oder Lesungen – auch im B2C-Bereich gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um mit Ihren Kunden in Austausch zu kommen. Es lohnt sich also, Ihren Kalender zu checken und Ihre Pflichttermine in die E-Mail-Kampagnenplanung aufzunehmen – denn E-Mail-Marketing lebt von Beziehungen, sowohl digital als auch in der realen Welt.

Aktionstage für Bücherwürmer

Dem Kulturgut Buch sind gleich mehrere Aktionstage im Jahr gewidmet: Der Welttag des Buches, der Tag der Buchliebhaber, der Internationale Kinderbuchtag, der Taschenbuch-Tag oder der Internationale Lies-ein-E-Book-Tag. Für Buchhandlungen und Verlage sind diese Aktionstage fast ein Muss, um ihre (Taschen)Buch-Neuheiten im Newsletter vorzustellen oder Buchempfehlungen auszusprechen. Wer seinem Mailing eine persönliche Note verleihen möchte, kann beispielsweise auch Tipps zur Lieblingslektüre des Personals geben. Geschmückt mit Bildern und Zitaten lassen sich daraus sogar kleine Newsletter-Geschichten zaubern, die beim Empfänger einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Darüber hinaus können Sie Leseproben als Incentive im Newsletter anbieten. Gerade bei Kinderbüchern lassen sich damit zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Eltern lesen ihren Kindern vor oder lesen mit Ihnen gemeinsam und wecken damit ihr Interesse an der Lektüre. Wer das Ende der Geschichte wissen möchte, kann das passende Buch am besten direkt über den Newsletter bestellen.

Im Zeitalter der Digitalisierung wird das Buch zudem durch zahlreiche Medien zum Wissenstransfer, wie E-Books oder Webinare, ergänzt. Damit eröffnen sich zahlreiche Möglichkeiten, um Aktionstage für Bücherwürmer im E-Mail-Marketing zu nutzen: E-Books, Infografiken und Studien erfreuen sich großer Beliebtheit und können zur Incentivierung auch für andere Kommunikationskanäle genutzt werden. Indem Sie den Download dieser Dateien gegen die Angabe der Kontaktdaten zur Verfügung stellen, reichern Sie Ihre Datenbanken mit zusätzlichen Informationen an, generieren neue Leads oder binden Bestandskunden.

Kampagnen zum Thema Freundschaft

Der Internationale Tag der Freundschaft am 30. Juli oder der Freundinnen-Tag am 1. August sind der ideale Aufhänger, um mit Kunden, Followern und Fans in den Dialog zu treten. Beispielsweise mit Fragen wie „Was macht eine gute Freundschaft aus?“ oder „Wie hast Du Deine beste Freundin kennengelernt?“ und einem passenden Incentive.

Zum Freundinnen-Tag bietet es sich an, Newsletter-Abonnentinnen aus den Verteilern zu filtern, um sie gesondert anzuschreiben. Und was eignet sich besser als Aufhänger für eine Marketingmaßnahme als eine persönliche Beziehung? Das kann sowohl ein Impuls für einen gemeinsamen Kinobesuch als auch ein Wellness-Tag zum Freundinnen-Kombipreis sein. Darüber hinaus bewirkt die passende Bildsprache im E-Mail-Marketing Großes: Formate mit Freundinnen, die sich über ein Produkt austauschen oder eine Empfehlung aussprechen, treffen an diesem Tag den Nagel auf den Kopf.

Übrigens: Wie bei einer guten Freundschaft legen wir bei Inxmail großen Wert auf unsere Partnerschaften und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit auf Augenhöhe. Dabei haben wir für jeden das passende Programm. Werden Sie Teil unseres starken, stetig wachsenden Netzwerks.

Weltspartag

Besonders aus der Kindheit dürfte er vielen noch ein Begriff sein: Der Weltspartag. Jährlich feiern Banken und Sparkassen diesen Aktionstag am 31. Oktober und belohnen Kinder für das Füllen ihres Sparschweins mit kleinen Geschenken wie Spielzeug, Kuscheltieren oder Schreibwaren. Der Weltspartag wurde 1925 ins Leben gerufen, um der Gesellschaft –aber insbesondere Kindern –das Sparen schmackhaft zu machen und den Wert des Sparens zu unterstreichen.

In Zeiten einer Niedrigzinspolitik ist an diesem Tag also durchaus Hirnschmalz gefragt, um mit einer passenden Marketingkampagne zu punkten. Für die steigende Zahl der Online-Banken ist das E-Mail-Marketing zu diesem Anlass der beste Kanal, um mit den eigenen Kunden den Weltspartag zu zelebrieren. Er lädt dazu ein, Geschichten vom Sparen zu erzählen, Anleitungen für kreative Upcycling-Spardosen zu teilen, den Weltspartag im Wandelt der Zeit zu betrachten oder Eltern Tipps zu geben, was Kinder im Umgang mit Geld lernen sollten. Und es muss nicht immer kindgerecht sein: Auch große Sparer springen beim passenden Angebot zu ETFs oder Fondsparplänen auf, wenn Sie dazu eine passende Geschichte erzählen – lassen Sie den Weltspartag bei Ihrer Kampagnenplanung also nicht unter den Tisch fallen.

Frauen- und Männertage

Aktionstage für Frauen und Männer sind der ideale Anlass, um mal wieder die Empfängerdatenbanken zu filtern. Dabei geht der 8. März als Internationaler Frauentag auf den ersten Weltkrieg und den Kampf um die Gleichberechtigung von Frauen und Männern sowie das Wahlrecht für Frauen zurück. Im Fokus des Aktionstages steht die Rolle der Frau in der Gesellschaft. Der Weltmännertag am 3. November ist wiederum ein Aktionstag zur Männergesundheit, der im Jahr 2000 initiiert wurde. Darüber hinaus geht es am Internationalen Männertag am 19. November neben der Gesundheit darum, die Gleichberechtigung der Geschlechter zu fördern und den Einsatz von Männern für die Gemeinde, Familie, Ehe und Kinderbetreuung zu würdigen.

Sprechen Sie Ihre Zielgruppe zu diesen Anlässen gesondert an. Damit Ihnen die passenden personenbezogenen Daten Ihrer Empfänger zum Stichtag vorliegen, empfiehlt sich bereits eine Abfrage des Geschlechts bei der Newsetter-Anmeldung. Zudem ist eine nachträgliche Ergänzung des Empfängerprofils durch Umfragen, Klicks oder Empfängerreaktionen möglich. So haben Sie zum entsprechenden Aktionstag alle Daten vorliegen und können Ihre Zielgruppe passgenau mit Informationen versorgen.