Inxmail Blog

20 Jahre Inxmail

Transaktionsmails ressourcenschonend umsetzen (Serie Teil 2)

  • 22.03.2018 von Stefanie Griesser
  • Rubrik: Tipps und Tricks

Kein E-Commerce ohne Transaktionsmails: Wir zeigen in einer Blog-Serie, wie Online-Händler die Herausforderungen automatisierter E-Mails rund um den Bestell- und Kaufprozess meistern und ihre Marketingpotentiale ausschöpfen. Im zweiten Teil räumen wir mit dem Vorurteil auf, dass Transaktionsmails komplex und aufwändig sind und stellen eine Lösung zur zentralen, ressourcenschonenden Steuerung und Erstellung vor.

Transaktionsmails ressourcenschonend umsetzen

  • Nichts geht ohne IT-Unterstützung!?
  • Transaktionsmails einfach umsetzen
  • Ressourcen schonen mit Best-of-Breed

Nichts geht ohne IT-Unterstützung!?

Transaktionsmails wie Bestellbestätigungen und Passworterinnerungen werden von Kunden meist schon erwartet und ihre Aufmerksamkeit für die Inhalte ist sehr hoch, wie der erste Teil dieser Blog-Serie zeigt. Überraschend viele Online-Shops versenden trotzdem noch Textwüsten ohne Bestell- und Lieferdetails, statt mit optisch ansprechenden und personalisierten E-Mails die Kundenbedürfnisse zu erfüllen.

Warum nehmen Online-Händler das Risiko in Kauf, dass die Kundenzufriedenheit und der Umsatz leiden oder Kunden im schlimmsten Fall zur Konkurrenz abwandern? Der Grund ist, dass für viele Unternehmen Transaktionsmails unübersichtlich, sehr aufwändig und stark von IT-Support abhängig sind. Anders als für Newsletter haben viele Online-Händler für ihre Transaktionsmails noch kein professionelles Versandsystem im Einsatz. Häufig werden Bestellbestätigungen, Informationen zur Retoure oder andere automatisierte Benachrichtungen direkt über die Online-Shop-Lösung und/oder das ERP-System verschickt.

Der Erfolg der Mailings ist dadurch nicht messbar und es findet in der Regel kein Versand über gewhitelistete Server statt, der eine zuverlässige Zustellung sichert. Welche Transaktionsmails sind angekommen? Wie viele wurden versendet? Wie hoch ist die Response? Diese Fragen bleiben meist unbeantwortet. Das damit verbundene Risiko nicht oder zu spät zugestellter E-Mails blenden viele einfach aus.

Darüber hinaus stehen in den Online-Shop- und ERP-Systemen meist nur sehr rudimentäre Mailing-Funktionen zur Verfügung. Transaktionsmails lassen sich so nur mit großem Aufwand und mit der Hilfe von IT-Fachkräften bearbeiten. Selbst kleine Anpassungen, wie eine Impressumsänderung, können nicht selbständig durch das Marketing- oder E-Commerce-Team vorgenommen werden. Ganz zu schweigen von der Erstellung neuer Mailings. Wie es einfach geht, zeigen wir im Folgenden.

Transaktionsmails einfach umsetzen

Die schlanke Lösung Inxmail Commerce bündelt Transaktionsmails, lässt sich leicht bedienen und bietet für Mailings mehr Funktionen als Online-Shop- oder ERP-Systeme. Dazu gehören professionelle Gestaltungsmöglichkeiten, Responsive Design sowie Auswertungen in Echtzeit und E-Mail-Templates, wie man sie aus der Newsletter-Redaktion kennt. Mit dem Workflow Editor von Inxmail Commerce lassen sich automatisierte Mailingstrecken einfach aufsetzen und gezielt aussteuern.

Mit Inxmail Commerce können Marketing- und E-Commerce-Abteilungen Transaktionsmails auch ohne IT-Unterstützung erstellen, bearbeiten, versenden und kontrollieren. Außerdem eröffnen sich viele Möglichkeiten für das Design und die Inhalte der Transaktionsmails. Es lassen sich zahlreiche Anlässe finden, um den bereits begonnen Dialog mit dem Kunden aufzugreifen, weiterzuführen und diese Nachrichten je nach vorhandener Werbeerlaubnis und Interessen gezielt auszusteuern (Mehr dazu im 4. Teil der Blog-Serie).

Ressourcen schonen mit Best-of-Breed

Über Schnittstellen arbeiten E-Commerce-Systeme wie Online-Shop oder ERP-Tool, in denen die Daten liegen, mit dem Versandsystem zusammen. Diese Best-of-Breed-Lösung hat gegenüber dem „Alles-aus-einer-Hand“-Ansatz den Vorteil, dass jedes System genau das macht, was es am besten kann.

Mit der schlanken und leicht zu wartenden Lösung werden sowohl IT-Mitarbeiter als auch die Performance der eingesetzten Quellsysteme entlastet. Die Versandlösung läuft als eigenständiger Service und löst damit das Online-Shop/ERP-System von der Verarbeitung und dem Versand von Transaktionsmails los. Das wirkt sich u. a. positiv auf die Reaktions- und Ladegeschwindigkeit des Online-Shops aus, was dem Kunden wiederum ein besseres Einkaufserlebnis ermöglicht.

Der nächste Teil der Blog-Serie zeigt, wie Versender von Transaktionsmails eine höchstmögliche Zustellung erreichen, welche Faktoren dabei eine Rolle spielen und wie Absender diese beeinflussen können.

Weitere Beiträge

Über den Autor

Stefanie Griesser

Die Autorin hat das Unternehmen mittlerweile verlassen.

Zur Übersicht

Wissen

Ob Studien, Whitepaper, Webinare oder Case Studies – hier haben wir noch mehr E-Mail-Marketing-Wissen für Sie zusammengestellt:

Produkte & Services

Sie interessieren sich für unsere leistungsstarken Produkte oder unsere Services? Hier erfahren Sie mehr:

Inxmail Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden: Melden Sie sich gleich an und bekommen Sie Neuigkeiten rund ums E-Mail-Marketing direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden