Inxmail Blog

20 Jahre Inxmail

Text-Mailings und ihr unberechtigtes Schattendasein

  • 22.07.2013 von Michael Uhrich
  • Rubrik: Fachwissen

Die meisten Newsletter werden heutzutage im HTML-Format versendet und gelesen. Der grafische Gestaltungsspielraum für Marketer ist dabei enorm. Vor allem im B2C-Umfeld sind HTML-Mailings inzwischen Standard. Allerdings erleben Text-Newsletter in manchen Anwendungsfällen gerade ein kleines Comeback. Warum das so ist, wollen wir uns in diesem Blog-Beitrag genauer anschauen.

Vorteile von Text-Mailings

Ein Text-Newsletter enthält ausschließlich Textinformationen und keine gestalterischen Elemente wie Bilder, Grafiken oder formatierte Hyperlinks. Dadurch ist die Dateigröße eines solchen Mailings sehr gering.

Die Vorteile sind dabei zum einen ein schneller und kostengünstiger Versand und zum anderen ist das Mailing dadurch weniger anfällig für Virenscanner und Spamfilter.

Gerade im B2B-Marketing und technischen Bereichen erfreuen sich Text-Mailings besonderer Beliebtheit. Der Empfänger wird durch die eingeschränkten Gestaltungsmöglichkeiten weniger abgelenkt und kann sich so voll und ganz auf die Inhalte bzw. Botschaft des Mailings konzentrieren.

Die geringe Dateigröße ist ebenfalls von Vorteil für Empfänger, die Ihre Mailings auf einem mobilen Endgerät lesen. E-Mails, die nur aus Text bestehen, werden um einiges schneller geladen und verbrauchen dadurch auch weniger Datenvolumen auf Seiten des Empfängers.

Außerdem bergen Text-Mailings weniger Darstellungsprobleme auf mobilen Endgeräten sowie in den gängigsten E-Mail-Clients.

Empfänger, die in der Unix-Welt zu Hause sind, lesen ihre Mailings meistens in Textform, da sie ihr System hauptsächlich über die textbasierte Kommandozeile steuern.

Nachteile von Text-Mailings

Die schlichte Aufmachung des Newsletters ist auch gleichzeitig der Nachteil von Textmailings. Ohne Bilder und grafische Elemente ist eine emotionale Ansprache des Lesers viel schwieriger zu realisieren.

Auch ist die Navigation innerhalb des Newsletters sehr eingeschränkt möglich und die Übersichtlichkeit manchmal schwer zu gewährleisten. Hyperlinks können nicht mit einer kurzen Handlungsaufforderung maskiert werden. Nur die reine und manchmal relativ lange URL lässt sich hinterlegen.

Erfolge können nur in Form von Klicks (Link-Tracking) gemessen werden. Eine Messung der Öffnungen von Empfängern, die zwar geöffnet, aber nicht geklickt haben, ist nicht möglich.

Gestaltungstipps für die Erstellung von Text-Mailings

Mit folgenden Tipps holen Sie aus Ihren Text-Mailings das Optimum heraus:

  • Setzen Sie bereits im oberen Bereich des Mailings eine Handlungsaufforderung ein. Dies führt zu einer Responsesteigerung. Beispiel:
    ========================================
    Zu Ihrem speziellen Einkaufsangebot:
    www.urstore.de/top-angebot
    ========================================
  • Halten Sie die Zeilenlänger kurz (60 bis max. 78 Zeichen), so fällt dem Empfänger das Lesen des Newsletters leichter.
  • Schreiben Sie nicht alles aneinander. Manuelle Zeilenumbrüche sorgen für mehr Übersicht (Return/Enter).
  • Kennzeichnen Sie Themen bzw. Textabschnitte durch Hervorhebungen (z.B. horizontale Trennlinien) und/oder Leerzeichen. Auch Absätze können hilfreich sein. Ihre E-Mail wirkt dadurch übersichtlicher.
  • Halten Sie die Hyperlinks so kurz wie möglich. Ein Umbruch in die zweite Zeile kann den Link unbrauchbar machen.
  • Der Hyperlink sollte vertrauenserweckend auf den Leser wirken: „http://ww.inxmail.de/produkte“ anstatt „http://www.inx.de/vcZZ/products01z7“
  • Falls Sie Sonderzeichen nutzen, arbeiten Sie nur mit dem ASCII-Standardzeichensatz. Bedenken Sie bei der Erstellung von ganzen Grafiken im ASCII-Format, dass mache E-Mail-Clients nichtproportionale Schriftarten für die Darstellung nutzen. Die zuvor erstellte Grafik wird beim Empfänger dadurch verunstaltet angezeigt.

Über den Autor

Michael Uhrich

Michael Uhrich ist Trainer und Consultant im Inxmail Academy Team. Zu seinen Hauptaufgaben gehören, neben der Planung und Durchführung von Anwendertrainings und Workshops, die Konzeption und Erstellung von Smart Guides und Video Guides rund um Inxmail Professional und das Thema E-Mail-Marketing. Bei seiner Arbeit ist Michael Uhrich besonders wichtig, das E-Mail-Marketing Know-how so aufzubereiten, dass es den Lernenden Spaß macht.

Zur Übersicht

Wissen

Ob Studien, Whitepaper, Webinare oder Case Studies – hier haben wir noch mehr E-Mail-Marketing-Wissen für Sie zusammengestellt:

Produkte & Services

Sie interessieren sich für unsere leistungsstarken Produkte oder unsere Services? Hier erfahren Sie mehr:

Inxmail Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden: Melden Sie sich gleich an und bekommen Sie Neuigkeiten rund ums E-Mail-Marketing direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden