Inxmail Blog

20 Jahre Inxmail

Newsletter-Darstellungstest (Teil 5)

  • 03.02.2014 von Katja Hänsler
  • Rubrik: Tipps und Tricks

Im fünften Teil der Serie „Testen und optimieren“[nbsp] geht es um den Newsletter-Darstellungstest. Insbesondere bei den grafisch aufbereiteten HTML-Newslettern weicht die Darstellung im Posteingang der Empfänger häufig wesentlich von der Ursprünglichen ab. Es gibt viele verschiedene E-Mail-Clients (d.h. Desktop-Clients, Web-Clients und Mobile- (Web-) Clients). Jeder E-Mail-Client ist anders konfiguriert, da sich jeder Hersteller bemüht Sicherheitslücken zu schließen. Aus diesem Grund unterstützen viele Clients einige HTML- und CSS- Befehle nicht, bzw. interpretieren diese unterschiedlich. Das kann dazu führen, dass bestimmte Bildformate, z.B. PNG, bei einigen Lotus Notes Versionen nicht angezeigt werden.

Aber auch Tabellen bereiten immer wieder Schwierigkeiten. Letztendlich kann ein Mailing in der Vorschau des Redakteurs perfekt aussehen, im Posteingang der Empfänger aber völlig anders erscheinen. Aus diesem Grund sollte jedes Mailing vor dem Versand auf die Darstellbarkeit in den meist genutzten E-Mail-Clients überprüft werden.

In professionellen E-Mail-Marketingsystemen gibt es oft einen Bericht zu den verwendeten E-Mail-Clients. So erfahren Marketer mehr über Ihre Zielgruppe und können das Mailing entsprechend optimieren.[nbsp]Mehr zum automatisierten Newsletter-Darstellungstest mit einem professionellen E-Mail-Marketingsystem erfahren Sie außerdem im Beitrag Darstellungstest und Aufmerksamkeitsanalyse.

Natürlich können Marketer einen Newsletter-Darstellungstest auch manuell durchführen, indem Test-E-Mails an Accounts der verschiedenen Provider versendet werden. Allerdings machen die unzähligen E-Mail-Clients sowie Display-Größen und Auflösungen die Testprozedur sehr aufwendig. Accounts bei Webmailern müssen eingerichtet und Clients auf Desktop-Computern und mobilen Endgeräten installiert werden. Außerdem müssen die verschiedenen mobilen Endgeräte oder auch Betriebssysteme zur Verfügung stehen.

Tipp: Ich empfehle Mailings grundsätzlich mit einem Template zu erstellen. Ein Template ist eine Vorlage, mit der Mailings in wenigen Minuten ohne Programmierkenntnisse erstellt werden. Wenn Templates von professionellen E-Mail-Marketinganbietern erstellt wurden, sind diese schon vorab für die gängigsten bzw. die gewünschten E-Mail-Clients optimiert, sodass auf einen Newsletter-Darstellungstest verzichtet werden kann.

Weitere Informationen zu mobil optimierten Templates finden Sie im Beitrag Mobil optimierte Newsletter im E-Mail Marketing. HTML-Mailings sind mittlerweile fast Standard geworden, immer wieder werden diese aber aufgrund der User-Einstellungen bei E-Mail-Clients blockiert. Damit Sie alle Empfänger erreichen setzen Sie Multi-Part-Mailings bestehend aus einer Text- und HTML-Variante ein. Bei den Templates werden in der Regel beide Varianten automatisch erstellt.

Wir freuen uns über Erfahrungen und Tipps von Ihnen!

Weitere Beiträge der Serie:

Über den Autor

Katja Hänsler

Zur Übersicht

Wissen

Ob Studien, Whitepaper, Webinare oder Case Studies – hier haben wir noch mehr E-Mail-Marketing-Wissen für Sie zusammengestellt:

Produkte & Services

Sie interessieren sich für unsere leistungsstarken Produkte oder unsere Services? Hier erfahren Sie mehr:

Inxmail Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden: Melden Sie sich gleich an und bekommen Sie Neuigkeiten rund ums E-Mail-Marketing direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden