Inxmail Blog

20 Jahre Inxmail

Namenstag-Mailings helfen Kunden zu binden

  • 26.08.2013 von Michael Waßmer
  • Rubrik: Tipps und Tricks

Namenstag-Mailings sind ein hervorragender Anlass, um einen Dialog mit den Empfängern zu eröffnen. Denn E-Mail-Marketing ist Dialog-Marketing und da ist es so ein Bisschen wie auf einer Party mit lauter Unbekannten – mit einem Anlass ist es viel einfacher, jemanden anzusprechen um daraufhin ein interessantes Gespräch zu führen. Namenstag-Mailings bieten eine hervorragende Gelegenheit zur Ansprache der Empfänger. Leider werden sie aktuell vergleichsweise selten eingesetzt, obwohl sie über ein enormes Potential verfügen. Was Namenstag-Mailings sind, welche Vorteile und Herausforderungen es dabei gibt und wie man Namenstag-Mailings in der Praxis einsetzt, erklärt folgender Beitrag.

Was sind Namenstag-Mailings?

Der Namenstag ist eine alte christliche Tradition und wird ähnlich dem Geburtstag gefeiert. Dieser Tag ist meist der Todestag des jeweiligen Heiligen, dessen Vornamen eine Person trägt. In vielen europäischen und einigen lateinamerikanischen Ländern hat der Namenstag eine höhere Bedeutung als der Geburtstag. Dies basiert auf dem geschichtlichen Umstand, dass bis zu beginn der Neuzeit häufig das genaue Geburtsdatum nur recht ungenau bekannt war und Neugeborene aufgrund der hohen Kindersterblichkeit erst einige Zeit nach der Geburt einen Namen bekamen. Namenstage werden heute hierzulande eher selten gefeiert – viele wissen nicht einmal, dass sie an einem bestimmten Datum ihren Namenstag haben.

Namenstag-Mailings nehmen den Namenstag zum Anlass und gratulieren der Person zu diesem Tag. Ähnlich einem Geburtstags-Mailing können Namenstag-Mailings neben der Gratulation auch zusätzliche Incentivierungen beinhalten. Dies können zum Beispiel Rabatte, spezielle Angebote oder personalisierte PDF-Gutscheine, die als Anhang mitgeschickt werden, sein. Erklärungen zur Herkunft des Namens und zur Geschichte des Namenspatrons sind eine gute Möglichkeit um Emotionen aufzubauen und die Empfänger persönlich anzusprechen.

Vorteile von Namenstag-Mailings

Namenstag-Mailings verfügen gegenüber Geburtstags-Mailings über einige Vorteile. So sind Namenstag-Mailings häufig wesentlich erfolgreicher als vergleichbare Geburtstags-Mailings. Der Grund dafür ist das Überraschungsmoment – so wissen viele Empfänger gar nicht, dass sie Namenstag haben und freuen sich zumeist über die entsprechende Erinnerung an diesen Termin.

Insgesamt sind die Aufmerksamkeit und die Bereitschaft der Empfänger sich mit den Mailing-Inhalten auseinanderzusetzen höher als bei vergleichbaren Geburtstags-Mailings. Dies führt zu überdurchschnittlich hohen Klick- und Öffnungsraten.

Diese Art Empfänger anzusprechen ist zudem nicht so weit verbreitet wie die der Geburtstags-Mailings. Dadurch muss das Mailing am Namenstag nicht so sehr mit anderen Mailings im Postfach des Empfängers konkurrieren und fällt dadurch dort mehr auf. Hinzu kommt, dass der für Namenstag-Mailings benötigte Vorname in vielen Empfängerdatenbanken eher vorhanden ist als das Geburtsdatum des Empfängers.

Herausforderungen

Die Herausforderungen bei der Umsetzung von Namenstag-Mailings ergeben sich vor allem aus den Namenstagen selbst. So besteht zunächst das Problem, dass es nicht zu jedem erdenklichen Vornamen auch einen zugehörigen Namenstag gibt. Beispielsweise haben Menschen mit asiatischem, muslimischem oder nicht-christlichem Namen keinen Namenstag. Hinzu kommt dass es zu vielen Vornamen mehrere verschiedene Namenstage gibt, da es etliche gleichnamige Heilige gibt. Außerdem gibt es von den meisten Vornamen auch mehrere Varianten, die alle entsprechend berücksichtigt werden müssen.

Von der technischen Seite unterscheiden sich Namenstag-Mailings nicht wesentlich von Geburtstags-Mailings, nur dass diese am Namenstag anstelle des Geburtstags versendet werden. Beide Arten von Mailings sind Trigger-Mailings, bei denen ein bestimmtes Datum der Trigger ist. Die größte Herausforderung besteht jedoch darin, das Datum des Namenstags – insofern vorhanden – dem jeweiligen Vornamen oder einer entsprechenden Variante des Vornamens zuzuordnen. Dafür wird eine Namenstag-Datenbank benötigt, die alle Vornamen mit den jeweiligen Varianten sowie eventuell den zugehörigen Namenspatron und das Datum des Namenstags enthält. Diese Datenbank kann man entweder selbst zusammenstellen oder eine fertige Datenbank von einem kommerziellen Anbieter beziehen. Anschließend müssen die Empfängerdaten noch mit der Namenstag-Datenbank abgeglichen werden.

Praxis

Grundsätzlich sollte vor dem Versand von Namenstag-Mailings eine entsprechende Strategie entworfen werden. Dabei muss beachtet werden, dass nicht jeder Empfänger einen Namenstag hat und dementsprechend auch nicht alle Empfänger mit entsprechenden Mailings erreicht werden können. Daher bietet sich es sich an, Namenstag-Mailings und Geburtstags-Mailings sinnvoll miteinander zu kombinieren. Die eine Möglichkeit ist, dass alle Empfänger ein Geburtstags-Mailing erhalten, und manche Empfänger zusätzlich noch ein Namenstags-Mailing. Die andere Möglichkeit besteht darin, dass nur die Empfänger ein Geburtstags-Mailing erhalten, die keinen Namenstag haben.

Praktisch lässt sich der Abgleich zwischen den Empfängerdaten und der Namenstag-Datenbank entweder manuell über ein externes Tool mit anschließendem Import der Daten in die E-Mail-Marketing-Versandlösung oder automatisiert über eine Schnittstelle umsetzen. Die automatisierte Variante hat den Vorteil, dass diese zwar in der Umsetzung etwas aufwendiger ist, danach aber automatisch läuft und neu angemeldeten Empfängern selbständig den passenden Namenstag zuordnet.

Das eigentliche Mailing wird als gewöhnliches Trigger-Mailing mit dem Datum des Namenstags angelegt und mit passenden Inhalten befüllt. Diese können umfangreich personalisiert werden und dadurch den Empfänger persönlich und individuell ansprechen.

Fazit

Namenstag-Mailings bieten Marketern ein großes Potential, das in der Praxis leider noch viel zu selten genutzt wird. Dabei bieten Namenstag-Mailings gegenüber Geburtstags-Mailings etliche Vorteile, vor allem höhere Öffnungs- und Klickraten. Die Herausforderungen bei der praktischen Umsetzung ergeben sich zum einen durch die Tatsache dass es nicht zu jedem Namen einen Namenstag gibt und zum anderen durch die technische Umsetzung. Ist der Abgleich zwischen der Namenstag-Datenbank und den Empfängerdaten erst einmal möglich, sind Namenstag-Mailings jedoch eine wertvolle Bereicherung für das E-Mail-Marketing

Über den Autor

Michael Waßmer

Michael Waßmer ist fachlicher Leiter Online- und Performance-Marketing bei Inxmail. Als Experte für E-Mail-Marketing und "irgendwas mit Computern" ist der ehemalige Trainer und Consultant zudem Autor zahlreicher Fachbeiträge und Blogartikel.

Zur Übersicht

Wissen

Ob Studien, Whitepaper, Webinare oder Case Studies – hier haben wir noch mehr E-Mail-Marketing-Wissen für Sie zusammengestellt:

Produkte & Services

Sie interessieren sich für unsere leistungsstarken Produkte oder unsere Services? Hier erfahren Sie mehr:

Inxmail Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden: Melden Sie sich gleich an und bekommen Sie Neuigkeiten rund ums E-Mail-Marketing direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden