Inxmail Blog

20 Jahre Inxmail

Neue Gmail Inbox kategorisiert E-Mails automatisch

  • 13.06.2013 von Roman Schiffelholz
  • Rubrik: Fachwissen

Kürzlich hat Google seinen E-Mail Dienst Gmail aktualisiert. Die Webmail-Oberfläche der Gmail Inbox hat einige neue Funktionen zur besseren Organisation von E-Mails spendiert bekommen. Diese neuen Funktionen sind nun auch in den Apps für iOS und Android auf mobilen Endgeräten verfügbar. Was sich geändert hat und welche Auswirkungen dies für E-Mail und Newsletter Marketer haben könnte, habe ich in folgendem Beitrag zusammengefasst.

Gmail stellt seinen Nutzern mittlerweile satte 10 Gigabyte an Speicher pro Postfach zur Verfügung. Viele Nutzer löschen ihre E-Mails daher nicht, sondern sammeln ihre elektronische Post fleißig. Damit es in der Inbox trotzdem nicht unübersichtlich wird, können wichtige E-Mails bisher mit einem Stern markiert werden. Diese werden anschließend prominent am Anfang des Posteingangs angezeigt. Zusätzlich können zu jeder E-Mail beliebig viele Labels – also Schlagwörter – vergeben werden.

Für eine bessere Übersicht und mehr Kontrolle über den Posteingang hat Google in der Gmail Inbox nun zusätzlich Nachrichtenkategorien eingeführt. Diese werden als Tabs im oberen Bereich des Posteingangs dargestellt. Folgende Kategorien werden dabei angeboten:

  • Allgemein (persönliche Konversationen und Nachrichten, die nicht in einem der anderen Tabs angezeigt werden)
  • Soziale Netzwerke (Nachrichten von sozialen Netzwerken, Foto- und Videoplattformen, Online-Partnerbörsen und anderen sozialen Websites)
  • Werbung (Angebots- und andere Werbe-E-Mails)
  • Benachrichtigungen (automatische erzeugte Statusinformationen persönlicher Art, zum Beispiel Bestätigungen, Belege, Rechnungen oder Kontoauszüge)
  • Foren (Nachrichten aus Online-Gruppen, Diskussionsforen und Mailinglisten)

Einen Eindruck der Webmail-Oberfläche und den neuen Kategorien können Sie dem folgenden Video entnehmen, welches Google veröffentlicht hat:

Nachrichten werden von Google automatisch in einen Tab kategorisiert. Bei Bedarf lassen sich E-Mails jedoch per Drag[&]Drop in einen anderen Tab verschieben. Beim Verschieben fragt Gmail, ob auch künftige E-Mails dieses Absenders in den neuen Tab einsortiert werden sollen. Ältere Nachrichten desselben Absenders werden nicht automatisch verschoben.

Google zwingt seine Anwender nicht, die neuen Kategorien in der Gmail Inbox zu verwenden. Der Anwender kann in den Einstellungen festlegen ob er das neue Feature aktivieren möchte. Außerdem darf selbst entschieden werden, ob alle fünf Kategorien oder nur eine Auswahl davon verwendet werden soll. Eigene Tabs mit individuellen Regeln können leider zum heutigen Zeitpunkt noch nicht hinzugefügt werden.

Wichtige E-Mails – also solche die mit einem Stern markiert wurden – können auf Wunsch entweder im jeweiligen Tab oder immer im Tab „Allgemein“ dargestellt werden. Auch diese Einstellung kann der Anwender selbst in den Einstellungen festlegen, indem er seinen Posteingang entsprechend konfiguriert.

Nachdem die Kategorisierung von Mails in der Webmail-Oberfläche eingestellt wurde, erscheinen die Kategorien automatisch auch in der Gmail App unter iOS und Android. Per Wischgeste vom linken Bildschirmrand nach rechts werden die Kategorien sowie sämtliche Labels angezeigt. Innerhalb der App kann ab sofort für jede Kategorie individuell festgelegt werden, ob und wie bei neuen E-Mails benachrichtigt werden soll.

Google hat nicht nur die Übersicht verbessert, sondern auch die Bedienbarkeit erleichtert. Mittels Gesten kann man zur nächsten beziehungsweise letzten Mail wischen. Außerdem lassen sich E-Mails nun direkt im Posteingang per Wischgeste von links nach rechts löschen.

Für den Suchmaschinen-Riesen sind die E-Mails seiner Nutzer wertvolle Daten. Per default werden E-Mails in Gmail nicht gelöscht, sondern lediglich archiviert und finden sich somit unter dem Label „Alle Nachrichten“ wieder. Versteckt in den „Allgemeinen Einstellungen“ kann jedoch die Option „Archivieren und Löschen anzeigen“ aktiviert werden. Erst danach steht dem Anwender das typische Papierkorb-Symbol zum endgültigen Löschen unerwünschter E-Mails zur Verfügung.

Im Zuge des Updates hat Google auch die Optik seiner mobilen Gmail App aufpoliert. Im Posteingang wird nun neben jeder E-Mail entweder der Anfangsbuchstabe des Absenders in einem farbigen Rechteck oder – falls vorhanden – das Profilbild des Kontaktes angezeigt. Wer die alte, schlichte Darstellung bevorzugt, kann die Absender-Bilder in den allgemeinen Einstellungen deaktivieren.

Wie wirken sich diese Änderungen, allen voran die neuen Kategorien, für den Anwender und somit auch für den E-Mail- und Newsletter-Marketer aus?

Die Kategorisierung wird von Google automatisch vorgenommen und kann vom Anwender nur durch das Verschieben von Mails in andere Reiter beeinflusst werden. Die automatische Kategorisierung funktionierte in meinem Test insgesamt gut aber nicht perfekt. Fast alle Newsletter wurden korrekt in den Tab „Werbung“ verschoben.

Allerdings wurden Status-Mails und Transaktionsmails nicht konsequent in den Tab „Benachrichtigungen“ sortiert. Selbst eine Mail mit dem Absender „Benachrichtigung“ und dem Betreff „ELSTER: Automatische Benachrichtigung über bereitgestellte Steuerdaten“ wurde nicht korrekt als Benachrichtigung erkannt und landete stattdessen im Tab „Allgemein“. Außerdem wurden Newsletter und Transaktionsmails von ein und demselben Absender pauschal im Tab „Werbung“ dargestellt, anstatt nach Kategorie in die jeweiligen Tabs sortiert zu werden.

Insgesamt ist es durch das neue Feature für den Anwender deutlich leichter, private und geschäftliche E-Mail Konversationen von Werbung zu trennen. Das muss für den Marketer nicht unbedingt ein Nachteil sein, denn Werbung wird nun konkret als solche innerhalb des Posteingangs hervorgehoben und entsprechend gruppiert. Um Aufmerksamkeit zu erregen, sind wie gehabt vor allem ein aussagekräftiger Absender und die Betreffzeile wichtig.

Es bleibt abzuwarten, ob und wie andere E-Mail Anbieter nachziehen werden und wie sich eine automatische Kategorisierung auf die Klick- und Öffnungsraten von E-Mailings und Newslettern auswirken wird. Abschließend kann jedoch festgehalten werden, dass E-Mail und Newsletter Marketing erfolgreich ist und bleibt, wenn der Absender die Werbung erwünscht (seine Einwilligung erteilt hat) und die Werbebotschaften professionell erstellt sowie versendet werden und die Inhalte für den Leser relevant sind.

Über den Autor

Roman Schiffelholz

Zur Übersicht

Wissen

Ob Studien, Whitepaper, Webinare oder Case Studies – hier haben wir noch mehr E-Mail-Marketing-Wissen für Sie zusammengestellt:

Produkte & Services

Sie interessieren sich für unsere leistungsstarken Produkte oder unsere Services? Hier erfahren Sie mehr:

Inxmail Newsletter

Bleiben Sie mit unserem Newsletter auf dem Laufenden: Melden Sie sich gleich an und bekommen Sie Neuigkeiten rund ums E-Mail-Marketing direkt in Ihr Postfach.

Jetzt anmelden