Pressemitteilungen

Inxmail und seine Belegschaft spenden 6.160 Euro

  • 03.12.2019 von Lorina Ahlgrimm

Das Freiburger Softwareunternehmen Inxmail ruft seine Belegschaft jedes Jahr vor Weihnachten dazu auf, gemeinsam etwas für den guten Zweck zu tun. Auf diese Weise konnte in diesem Jahr eine Spendensumme von 6.160 Euro für verschiedene regionale und internationale Hilfsorganisationen aufgebracht werden.

Der E-Mail-Marketing-Anbieter Inxmail spendet jährlich gemeinsam mit seiner Belegschaft für gemeinnützige Projekte und Organisationen. Dafür stellt das Unternehmen einen Grundbetrag von 2.000 Euro zur Verfügung und verdoppelt darüber hinaus jeden durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gespendeten Euro.

Wem und wofür gespendet werden soll, entschieden auch in diesem Jahr wieder die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Inxmail: Sie hatten die Möglichkeit, regionale sowie internationale Hilfsorganisationen vorzuschlagen und über die Verteilung der Spendensumme abzustimmen. „Unsere jährliche Spendenaktion ist bereits zur Tradition geworden“, erklärt Inxmail CEO Peter Ziras. „Wir sind froh, auf diesem Weg gemeinsam mit unseren Beschäftigten einen kleinen Beitrag für so viele unterschiedliche Projekte leisten zu können.“

Regionale und internationale Spendenempfänger

Die Spende teilen sich die folgenden 25 gemeinnützigen Organisationen: Aktion Deutschland Hilft, Amnesty International Deutschland, Ärzte gegen Tierversuche, Ärzte ohne Grenzen, Bike Bridge, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), CO2 Abgabe, Foodsharing, Förderverein für krebskranke Kinder Freiburg, Freiburger Straßenschule, FREIeBÜRGER, Initiative für unsere Kinder- und Jugendklinik Freiburg, Kindernothilfe, Korczak-Haus Freiburg, Freiburger Open Source Netzwerk (Linux4Afrika), NABU – Naturschutzbund Deutschland, nph Kinderhilfe Lateinamerika, Plan International Deutschland, Start with a Friend, Tierschutzverein Freiburg, Über den Tellerrand Freiburg, Vereinigung Freiburger Sozialarbeit, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge, Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens und WWF Deutschland.