Sie möchten mit dem Inxmail Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben?

*Pflichtfeld. Die Anmeldung zum Newsletter erfolgt erst im nächsten Schritt. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Sie möchten uns etwas mitteilen?

*Pflichtfeld. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Mitteilung. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Sie haben Fragen? Wir rufen Sie zurück!

*Pflichtfeld. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Abwicklung des Rückrufs. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Newsletter-Abmeldung optimieren

18.07.2013 11:34 Uhr  von Michael Uhrich  in Newsletter-Verteiler

Warum melden sich einige Empfänger von einem Newsletter ab? Die Gründe für die Newsletter-Abmeldung können vielschichtig sein – etlichen fehlt die Zeit zum Lesen, für andere sind die Inhalte uninteressant geworden und wieder andere stören sich an der Häufigkeit der Versendungen. Was auch immer die Abmeldegründe sind – Marketer sollten dem Empfänger die Newsletter-Abmeldung so einfach wie möglich machen! Jedes Kündigungshindernis sorgt bei den Empfängern, die sich abmelden möchten, für Verärgerung und kann sich auch negativ auf Ihre Reputation als Versender auswirken. Welche Abmeldegründe die häufigsten sind und wie Sie den Abmeldeprozess optimieren können, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Gründe für die Newsletter-Abmeldung

Leider führt so gut wie jeder Versand eines Newsletters dazu, dass Ihr Adressbestand mehr oder weniger schrumpft. Dies liegt einerseits daran, dass alle ungültigen und nicht erreichbaren E-Mail-Adressen nach dem Versand durch das automatische Bounce-Management aussortiert werden. Andererseits nutzen meistens einige Abonnenten ihr gesetzliches Widerrufsrecht und melden sich vom Newsletter ab. Den meisten Abmeldungen können Marketer gegensteuern und somit die Anzahl verringern. Dazu müssen sie lediglich die Gründe für die Abmeldung kennen und auf diese entsprechend reagieren.

Auf Platz eins der Abmeldegründe liegt die Versandfrequenz, diese kann aus Empfängersicht zu hoch oder zu niedrig sein. Gefolgt von dem zweithäufigsten Abmeldegrund, dem irrelevanten Inhalt. Planen Sie deshalb Ihren Newsletter aus Lesersicht und entscheiden Sie, ob Ihre Informationen auch wirklich für den Abonnenten relevant sind. Auf Platz drei der Abmeldegründe stehen zu viele verschiedene Newsletter, die der Leser gleichzeitig abonniert hat. Folge ist, dass dieser sich von den aus seiner Sicht unwichtigsten Newslettern wieder abmeldet. Nachfolgende Abbildung gibt einen Überblick über die häufigsten Abmeldegründe.

Gründe für die Newsletter-Abmeldung (Exact Target, 2010)
Gründe für die Newsletter-Abmeldung (Exact Target, 2010)

Was müssen Marketer bei der Newsletter-Abmeldung beachten?

Jeder versendete Newsletter muss unter anderem auch eine entsprechende Abmeldemöglichkeit enthalten. Durch diese kann der Newsletter-Empfänger jeder Zeit das Abonnement beenden.

Die Abmeldung sollte dabei möglichst einfach sein und es sollte auf keinen Fall versucht werden, diese absichtlich zu verkomplizieren um den Empfänger von der Abmeldung abzuhalten. Marketer sollten daher auf das Double Opt-Out Verfahren und auf lange Abmeldeformulare, die zur Abmeldung ausgefüllt werden müssen, verzichten.

Des Weiteren sollten kein Login oder Passwörter zur Abmeldung notwendig sein, da sonst die Gefahr besteht, dass Empfänger stattdessen das Mailing als Spam markieren, wodurch die Reputation der Versanddomain beschädigt werden kann, was sich negativ auf folgende Versendungen auswirken kann.

Am einfachsten ist die Abmeldung mittels so genannter 1-Klick-Abmeldung. Dabei klickt der Empfänger auf den Abmeldelink und bekommt anschließend auf einer Zielseite den Hinweis: „Ihre Abmeldung von unserem Newsletter war erfolgreich“. Der Abmeldelink befindet sich meist am Ende eines Newsletters und wird daher dort auch am ehesten vom Empfänger gefunden.

Unsere Empfehlung ist, auf der Zielseite eine Bestätigung des Abmeldewillens einzubauen („Wollen Sie sich wirklich abmelden?“). Der Grund dafür ist, dass es Spamfilter gibt, die zum Schutz ihrer Anwender bei neu empfangenen E-Mails testweise auf jede darin enthaltene Webadresse klicken – und damit unbeabsichtigte Abmeldungen hervorrufen. Zudem kann es beim Weiterleiten von Mailings an einen Freund oder Bekannten zu ungewollten Abmeldungen kommen, wenn von diesen jemand aus Versehen auf den Abmeldelink im weitergeleiteten Mailing klickt.

Das Abmeldeformular sollte in Bezug auf die grafische Gestaltung relativ schlicht gehalten werden. So kann eine einfache Bedienung für den Leser sichergestellt werden.

Des Weiteren empfehlen wir, die Abmeldegründe mittels einer kurzen Umfrage herauszufinden. Über 50 Prozent der Abmelder sind bereit, den Abmeldegrund anzugeben. Marketer sollten diese Informationen für die Optimierung ihres Newsletters nutzen und können damit die Anzahl der Abmeldungen teils erheblich reduzieren.

Oft lassen sich Abmeldungen auch dadurch abwenden, indem Sie dem Leser weitere auf den Versand bezogene Optionen anbieten: Das kann beispielsweise durch die Minimierung der Versandfrequenz des Newsletters oder Festlegung auf ein bestimmtes Themengebiet geschehen.

Hinweis: Für Inxmail Kunden steht das How-to Newsletter-Abmeldung optimal gestalten zum kostenlosen Download in der Inxmail Community bereit. Die Zugangsdaten zur Inxmail Community erhalten Sie von Ihrem Inxmail Ansprechpartner.

Über den Autor

Michael Uhrich

Michael Uhrich

Michael Uhrich ist Trainer und Consultant im Inxmail Academy Team. Zu seinen Hauptaufgaben gehören, neben der Planung und Durchführung von Anwendertrainings und Workshops, die Konzeption und Erstellung von Smart Guides und Video Guides rund um Inxmail Professional und das Thema E-Mail-Marketing. Bei seiner Arbeit ist Michael Uhrich besonders wichtig, das E-Mail-Marketing Know-how so aufzubereiten, dass es den Lernenden Spaß macht.


Einen Kommentar schreiben

Zurück