Sie möchten mit dem Inxmail Newsletter immer auf dem Laufenden bleiben?

*Pflichtfeld. Die Anmeldung zum Newsletter erfolgt erst im nächsten Schritt. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Sie möchten uns etwas mitteilen?

*Pflichtfeld. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Abwicklung Ihrer Mitteilung. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Sie haben Fragen? Wir rufen Sie zurück!

*Pflichtfeld. Wir verwenden Ihre Daten ausschließlich zur Abwicklung des Rückrufs. Bitte beachten Sie auch unsere Datenschutzerklärung.

Der Erfinder der E-Mail ist tot

07.03.2016 13:59 Uhr  von Roman Schiffelholz  in Sonstiges

Ray Tomlinson, der erste Mensch, der eine E-Mail zwischen zwei Computern verschickte und die typischen Adressen mit dem @-Zeichen erfand, ist tot. Er starb am Samstag im Alter von 74 Jahren.

Ray Tomlinson (geboren 1941) gilt als der Erfinder der E-Mail. Für seinen damaligen Arbeitgeber Bolt, Beranek and Newman entwickelte er im Auftrag des US-Verteidigungsministeriums das Arpanet – den Vorgänger des heutigen Internets. 1971 modifizierte er bestehende Protokolle so, dass erstmals Nachrichten zwischen zwei Computern versendet werden konnten. Zuvor konnten elektronische Nachrichten lediglich zwischen Nutzern eines Rechners ausgetauscht werden. An den Inhalt der ersten E-Mail konnte sich Tomlinson nicht mehr erinnern: „Vermutlich war es so etwas wie QWERTYUIOP“ (die ersten Buchstaben auf einer englischen Tastatur), so Tomlinson.

Ray Tomlinson, Quelle: Raytheon BBN Technologies
Ray Tomlinson, Quelle: Raytheon BBN Technologies

Damit die Botschaften an einen spezifischen Adressaten gesendet werden konnten, führte Tomlinson auch das @-Zeichen ein. Es trennt den Benutzer- und den Computernamen voneinander. Das Symbol wurde ursprünglich von Händlern verwendet, um den Einzelpreis eines Produktes zu markieren: „zum Beispiel, zehn Artikel @ $1.95“, so Tomlinson.

Seine Erfindung hat die Art und Weise geändert, wie die Welt kommuniziert. Laut Radicati Group wird die Anzahl der aktiven E-Mail-Accounts im Jahr 2017 weltweit bei fast 4,9 Milliarden liegen. In Deutschland besitzen heute 78% der Befragten mindestens eine E-Mail-Adresse. Eine Untersuchung des IT Sicherheitsunternehmens Eleven zeigt, dass sich auch in Zeiten von Social Media am Erfolg der E-Mail nichts ändern wird: Drei von vier Befragten geben an, dass die E-Mail voraussichtlich auch in drei Jahren noch das wichtigste Kommunikationsmittel sein wird.

Über den Autor

Roman Schiffelholz

Roman Schiffelholz

Roman Schiffelholz ist für das Content Marketing bei Inxmail verantwortlich. Zuvor leitete er die Inxmail Academy, wo er selbst auch als Trainer tätig war. Dadurch bringt er mehrjährige Erfahrung aus der Praxis mit, die heute in die Konzeption und die Erstellung von Content einfließt. Am Thema E-Mail-Marketing faszinieren ihn die vielfältigen Möglichkeiten einer individuellen Kundenansprache: Aus simplen, altbewährten E-Mails werden beeindruckende Markenbotschaften die Kundenbeziehungen aufbauen.


Einen Kommentar schreiben

Zurück